Werkliste

Frühere Werke

1963/64

DREI GALGENLIEDER für mittlere Männerstimme und Klavier
nach Gedichten von Christian Morgenstern (1871-1914)
UA und Aufnahme für den BR Studio Nürnberg: Karl Hehl u. Gernot Tschirwitz

1964

Der Tod des Pierrot für hohe Frauenstimme, Harfe und Streicher
nach einem Gedicht von Georg Heym (1887-1912)
UA der Klavierfassung: Barbara Schlick u. Gernot Tschirwitz

BÜHNENMUSIK für Cembalo solo
zu „Die Verwandlung eines Komödianten“ von Stefan Zweig
Torturmtheater Sommerhausen, Intendant: Luigi Malipiero

Es war ein reicher Mensch nach Lukas 12, 16-21
Motette für Sprecher und Gemischten Chor
UA: Camerata Vocale Würzburg, Leitung: Gernot Tschirwitz

1964/65

DREI ABENDLIEDER für hohe Frauenstimme und Klavier
nach Gedichten von Stefan Zweig (1881-1942), Karl Wilhelm (1874-?)
und Adolf Bartels (1862-1945) • UA: Barbara Schlick u. Gernot Tschirwitz

1966

DREI EPIGRAMME für mittlere Männerstimme und Klavier
nach Gedichten von Erich Kästner (1899-1974)
UA: Dieter Schlee u. Gernot Tschirwitz

Lamentation und Toccata für Violine und Klavier
UA: Wolf-Dieter Vollmann u. Gernot Tschirwitz

1967

Es ist alles eitel für Männerchor (auch Fassung für Gemischten Chor)
nach einem Sonett von Andreas Gryphius (1616-1664)
UA: Camerata Vocale Würzburg, Leitung: Gernot Tschirwitz

1970

BÜHNENMUSIK für Blechbläser, Pauken und Schlagzeug
zu „Weh dem, der lügt“ von Franz Grillparzer
Stadttheater Luzern, Intendant: Kraft-Alexander

1971/72

DREI PSALMEN für hohe Frauenstimme, gemischten Chor und Streicher
Der 6. Psalm • Der 14. (15.) Psalm • Der 89. (90.) Psalm
UA: Claudia Caspari, Würzburger Junge Camerata, Leitung: Gernot Tschirwitz

1974/75

ULTIMA SEPTEM VERBA nach Lukas, Matthäus und Johannes
Motette für hohe Stimme und Gemischten Chor a cappella

1980/81

ULTIMA SEPTEM VERBA für mittlere Stimme etc.
UA: Astrid Schön, Kantorei St. Johannis Schweinfurt, Leitung: Thomas Kerzel

 

Werkliste ab 2006/07 • Stand 10/2018

2006/07

ULTIMA SEPTEM VERBA II für Klavier solo
nach den Evangelisten Lukas, Matthäus und Johannes
UA: Erlöserkirche Bad Kissingen 25.3.2007; Gernot Tschirwitz
Veranstalter: Evang.-Luth. Erlösergemeinde Bad Kissingen/Staatsbad Bad Kissingen GmbH

2007

Moritat vom Kriege
für dramatische Altstimme, Sprecher und zwei Klaviere
nach einem Gedicht von Georg Heym (1887-1912)
UA: Gethsemanekirche Würzburg 14.3.2008
Dorothe Kimmich (Alt) und Gernot Tschirwitz (Sprecher, Klavierauszug)

Noch fällt der Regen für tiefe Frauenstimme und zwei Klaviere
nach einem Gedicht von Edith Sitwell (1887-1964)
UA: Gethsemanekirche Würzburg 14.3.2008
Dorothe Kimmich (Alt), Gernot Tschirwitz und Barbara Anton-Kügler (Klavier)

SALOMO • Oratorio breve für Sopran, Bassbariton, Chor und Orchester
nach dem Alten Testament: Der Prediger Salomo

DREI LIEDER OHNE GESANG für Klavier/zwei Klaviere
UA: Gethsemanekirche Würzburg 14.3.2008
Barbara Anton-Kügler und Gernot Tschirwitz (Klavier)
Finsternis für Klavier allein
nach einem Gedicht von Paul Claudel (1868-1955)
Rosenstrauch für zwei Klaviere
nach einem Gedicht von Juan Ramon Jiménez (1881-1958)
Im Sonnenlicht für Klavier allein
nach einem Gedicht von Günter Eich (1907-1972)
Aufnahme für den BR Studio Nürnberg 1.10.2010; Sven Witzemann

2008

STROPHEN • WOLKEN • GÖTTER UND MENSCHEN
Triptychon für Sprecher, Klavier und Singstimme
UA des Satzes „Strophen“ oder des gesamten Zyklus nicht vor 2026 – die Rechtsnachfolger des Dichters Hans Carossa haben jede Form der Veröffentlichung untersagt
Strophen • Melodram für Sprecher und Klavier
nach einem Prosatext von Hans Carossa (1878-1956)
Wolken • Wortfantasie für Klavier allein
nach einem Prosatext von Hermann Hesse (1872-1962)
UA als Einzelstück: Konzertsaal der Musikschule Schweinfurt 17.10.2008; Stefan Danhof
Veranstalter: Tonkünstlerverband Main/Rhön e.V.
Aufnahme für den BR Studio Nürnberg 1.10.10; Sven Witzemann
Götter und Menschen für Singstimme und Klavier
nach einem Gedicht von Friedrich Hölderlin (1770-1843)
UA als Einzelstück: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Susanne Pfitschler-Schmitt (Sopran) und Gernot Tschirwitz (Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

Von Salben und Eseln • Melodram für Sprecher und Klavier
nach einem Prosatext von Martin Luther (1483-1546)
UA: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Gernot Tschirwitz (Sprecher und Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

DIE ZEIT GEHT NICHT • Vier Lieder für Sopran/Tenor und Klavier
nach Gedichten von Gottfried Keller (1819-1890)
UA ohne „Via mala!“: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Susanne Pfitschler-Schmitt (Sopran) und Gernot Tschirwitz (Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
Die Zeit geht nicht für Sopran und Klavier
Via mala! für Tenor und Klavier
Siehst du den Stern für Sopran und Klavier
Wir wähnten lange recht zu leben für Sopran, Tenor und Klavier

2008/09

AUFFORDERUNG ZUR BESCHEIDENHEIT
Drei Epigramme nach Texten von Erich Kästner (1899-1974)
Neufassung für dramatische Altstimme und Klavier
Aufforderung zur Bescheidenheit • Elegie conditionalis • Junge Dame vorm Sarggeschäft
UA: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Dorothe Kimmich (Alt) und Gernot Tschirwitz (Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

DREI BALLADEN ODER: ENTWÜRFE ZU TRAUERSPIELEN
für hohe Stimme und Klavier
nach Gedichten von Christian Morgenstern (1871-1914)
Antons Tod • Der Glock • Schöne Bekehrung!
UA: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Susanne Pfitschler-Schmitt (Sopran) und Gernot Tschirwitz (Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

2009

PARTITA • b-a-c-h-Hommage pour deux Pianos
I. SINFONIA • Zeus et le Combat des Centaures
II. MINUETTO • Les Amants et la Mort. Pas de deux – Pas de trois
II ARIA • Le Buisson de Roses. Chanson triste
IV. BURLESCA • Le Concours des Kangourous et des Crocodiles

VIER ERNSTE GEDICHTE
von Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) für Solosopran, Chor und Orchester
1. Manche freilich müssen unten sterben
2. Terzinen über Vergänglichkeit (Noch spür ich ihren Atem…)
3. Reiselied
4. Ballade des äußeren Lebens

Vor Tag • Wortfantasie in zehn Bildern für Klavier allein
nach einem Gedicht von Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)
UA: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.09; Sven Witzemann
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.
Aufnahme für den BR Studio Nürnberg 1.10.2010; Sven Witzemann

VON DER SCHÖNHEIT DER WELT
Fünf Miniaturen für Violine, Klarinette, Violoncello und Klavier
nach einem Gedicht von Gustav Renner (1866-1945)
UA: Kleiner Saal der Hochschule für Musik Würzburg 26.10.2009
Klaus Lieb (Violine), Alexander Willscher (Klarinette), Christian Amann (Violoncello) und Gloria Maderer-Hernandez (Klavier)
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

2009/10

CHORALFANTASIE • Konzert für Violine und Kammerorchester
nach Sonetten von Andreas Gryphius (1616-1664)
1. Morgensonett • 2. Mittag • 3. Abend
UA der Klavierfassung: Evangelische Kirche Obereisenheim 21.11.2010
Klaus Lieb (Violine) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

GRYPHIUS-GESÄNGE • Vier Lieder für dramatische tiefe Altstimme, Klarinette, Posaunenquartett, Kammerorchester und Klavier nach Gedichten von Andreas Gryphius (1616-1664)
Überschrift an dem Tempel der Sterblichkeit
Grabschrift Marianae Gryphiae
Es ist alles eitel
Grabschrift, die er ihm selbst in tödlicher Leibesschwachheit aufgesetzt
UA der Klavierfassung: Evangelische Kirche Obereisenheim 21.11.2010
Dorothe Kimmich (Alt) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

VANITAS! • Hommage á H.S.
Sieben Lieder mit und ohne Gesang für dramatische tiefe Altstimme, Violine, Klarinette, Posaunenquartett,
Kammerorchester und Klavier nach Gedichten von Andreas Gryphius (1616-1664)
UA der Klavierfassung: Evangelische Kirche Obereisenheim 21.11.2010
Dorothe Kimmich (Alt), Klaus Lieb (Violine) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

2010

SCHUMANNIANA für Sprecher und zwei Klaviere
Melodram nach Robert Schumanns Klavierzyklus „Papillons“ op. 2
und Texten aus „Flegeljahre“ von Jean Paul (1763-1825)
UA: Hochschule für Musik Würzburg, Theater Bibrastraße, 2.2.2011
Michaela Schlotter und Rudolf Ramming (Klavier), Sprecher: Gernot Tschirwitz
Veranstalter: Hochschule für Musik Würzburg „Event mit Dozent“

Ein Meister aus Deutschland • Wortfantasie für Klavier allein
nach dem Gedicht „Todesfuge“ von Paul Celan (1920-1970)
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 24.9.11; Gernot Tschirwitz
Zweitaufführung: Museum Georg Schäfer Schweinfurt 29.9.2011; Rudolf Ramming

2010/11

PETROPOLIS, DIAPHAN
Pentaptychon für Sopran, Tenor, Chor und Orchester
1. Córdoba nach Federico Garcia Lorca (1899-1936)
2. Grodek nach Georg Trakl (1887-1914)
3. Mandalay nach Rudyard Kipling (1865-1936)
4. Petrópolis nach Ossip Mandelstam (1891-1939)
5. Byzanz nach William Butler Yeats (1865-1939)

2011

Mutter, Mutter • Wortfantasie für Klavier allein nach einem Gedicht von Paul Celan (1920-1970)

BLAUBART. TRAUM UND UMNACHTUNG
Kurzoper in zwei Szenen nach Georg Trakls Puppenspielfragment von 1910
Prolog, Entre-Act und Epilog nach Texten von Georg Trakl und Rainer Maria Rilke
für vier Schauspieler (Pantomimen), Sprecher, Vocalsolisten (S/A/T/B), Chor und Orchester

2011/12

Aus der Tiefe • Der 130. Psalm für Solosopran, Chor und Orchester
alternativ für Sopran, Chor und Kammerensemble bzw. für Sopran, Chor, Basstuba und Orgel

2012

ES TILGEN FEUERZUNGEN
Sieben Miniaturen (Wortfantasien) für Klavier allein zu vier Händen
nach Gedichten von Ossip Mandelstam (1891-1939)
aus dem Russischen übertragen von Paul Celan (1920-1970)
Der hohle Laut • Keine Worte • Aus schwülen Finsternissen • Du kommst wieder! • Dein Gesicht • Die Luft – vertrunken • Es tilgen Feuerzungen
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013; Klavierduo Schlotter/Ramming

THREE VERY SHORT REQUIEMS
on Poems by Dylan Thomas (1914-1953)
1. Do not go Gentle into that Good Night
Geh kampflos nicht in diese Gute Nacht (Deutsch von G. Tsch.)
Melodram für drei Sprecher, Tonträger und zwei Klaviere
2. A Refusal to Mourn the Death, by Fire, of a Child in London
Weigerung, den Flammentod eines Kindes in London zu betrauern (Deutsch von G. Tsch.)
Wortfantasie für Klavier allein
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013; Gernot Tschirwitz
3. And Death shall have no Dominion
Und dem Tod soll kein Reich mehr bleiben (Deutsch von Erich Fried)
für zwei Frauenstimmen und Klavier
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013
Regina J. Kleinhenz und Gigi Pfundmair (Sopran); Gernot Tschirwitz (Klavier)

Lament (Klage) • Melodram für Sprecher, Tonträger und Klavier
nach einem Gedicht von Dylan Thomas (1914-1953)
UA: Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Würzburg 7.4.2014; Gernot Tschirwitz
Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

2008/12

Les Amants et la Mort
Pas de deux/Pas de trois pour violon, clarinette et piano
UA: Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Würzburg 7.4.2014
Klaus Lieb (Violine), Susanne Kolb (Klarinette) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

2012/13

DREI LIEDER für Sopran/zwei Soprane und Klavier
nach Gedichten von Eduard Mörike (1804-1875)
Denk es, o Seele • Ratschlag • Eifersucht
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013
Regina J. Kleinhenz und Gigi Pfundmair (Sopran); Gernot Tschirwitz (Klavier)

DREI GALGENLIEDER
Neufassung für hohe Stimme und Klavier
nach Gedichten von Christian Morgenstern (1871-1914)
Der Rock • Das Wasser • Die Hystrix
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013
Regina J. Kleinhenz (Sopran) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

AUFFORDERUNG ZUR BESCHEIDENHEIT
Drei Epigramme nach Texten von Erich Kästner (1899-1974)
Neufassung für hohe Stimme und Klavier
Aufforderung zur Bescheidenheit • Elegie conditionalis • Junge Dame vorm Sarggeschäft
UA: Evangelische Kirche Obereisenheim 16.6.2013
Gigi Pfundmair (Sopran) und Gernot Tschirwitz (Klavier)

2013

Der Schatten
Chorballade nach einem Gedicht von Eduard Mörike (1804-1875)
für vier- bis achtstimmigen Gemischten Chor und Orchester

Zwölf unterwegs
Liedmelodram nach einem Gedicht von Hans Sahl (1902-1993)
für Singstimmen, Sprechstimmen und Klavier

2011/14

Traum und Umnachtung
Melodram für Sprecher und zwei Klaviere nach einer Prosadichtung von Georg Trakl (1887-1914)
Neufassung des Entre-Acts aus der Kurzoper BLAUBART. TRAUM UND UMNACHTUNG
UA: Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Würzburg 7.4.2014
Thomas Streit (Sprecher), Klavierduo Schlotter/Ramming

Veranstalter: Studio für Neue Musik im Tonkünstlerverband Würzburg e.V.

2013/14

AGRASYL oder DIE MÄRCHEN VOM KLEINEN MIRABEL
Konzertantes Musiktheater in einundzwanzig Episoden für Vokalsolisten (S/S/A/T/B) , Sprecher und zwei Klaviere
nach einer Erzählung aus „Verwehter Sommer“  von Ursula Risse (geb. 1926)
aufzuführen von Profis (feinfühlig) für ausgeschlafene Kinder und Erwachsene (dito/dito)

2014

ULTIMA SEPTEM VERBA III
Hommage à H.S. nach den Evangelisten Lukas, Matthäus und Johannes
für Streicher, Bläseroktett, Harmonium, Celesta und Klavier

2015

NIRGEND EIN ORT
Fünf Miniaturen für Kammerchor und Klavier nach Artikeln aus der
Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen 1948
UA von Nr. 1 Artikel 1 und Nr. 5 Epilog: Kunststation St. Peter Köln 5.11.2016
Zweitaufführung: Johanneskirche Düsseldorf 10.12.2016
Kammerchöre CANTAMO KÖLN, VOKALZEIT KÖLN, Leitung: Vinzent Heitzer
Veranstalter: Cantamo Köln

Der Gesang der Nachtigallen
Wortfantasie für Violine und Klavier nach einem Gedicht von T.S. Eliot (1888-1965)

Tenebrae
für 4- bis 6-stimmigen Gemischten Chor a cappella nach einem Gedicht von Christine Lavant (1915-1973)

2016

SOME SCATTERED SONGS
on poems by Paul Celan (1920-1970) für Kammerchor und Klavier

The Sunset
Wortfantasie für Klavier allein nach einem Gedicht von Percy B. Shelley (1792-1822)

2017

DIES IST NICHT MEIN PLANET
Doppelgesang in dreizehn Sätzen nach Gedichten von Paul Celan (1920-1970) und Franz Werfel (1890-1945)
für  Bassbariton, Gemischten Chor und Orchester
UA nicht vor 2040 – die Rechtsnachfolger des Dichters Paul Celan haben jede Form der Veröffentlichung im Hinblick auf die Kombination mit dem Text eines anderen Autors untersagt

Was wahr ist
für Gemischten Chor, Bläserensemble und Pauken nach dem Gedicht von Ingeborg Bachmann (1926-1973)

2017/18

WAS WAHR IST
Sieben Gedichte von Ingeborg Bachmann (1926-1973), vertont für unterschiedliche Besetzungen
1. Vision • 2. Das erstgeborene Land • 3. Was wahr ist • 4. Die große Fracht • 5. Beim Hufschlag der Nacht • 6. In Apulien • 7. Epilog

2018

Die Rosse der Zeit
für Sopran oder Tenor und zwei Klaviere nach einem Gedicht von Jules Supervielle (1884-1960)

2019

Ein Lied in der Wüste
für Sprecher, Soli, Chor und Orchester nach dem Gedicht von Paul Celan(1920-1970)

Im Nebel
für gemischten Chor und Orchester nach dem Gedicht von Hermann Hesse (1877-1962)

 

in Vorbereitung:

DOUZE CHANSONS D’APRÈS SUPERVIELLE
Zwölf Chansons nach Gedichten von Jules Supervielle (1884-1960) für unterschiedliche Besetzungen

NACHT AUS BLEI
Musiktheater in einem Akt nach einem Roman von Hans Henny Jahnn (1894-1959)

 

Stand: 26. Februar 2019